Wildwasser Bielefeld e.V.

Die erste Wildwasser-Beratungsstelle gründete sich aus der Arbeit einer Selbsthilfegruppe heraus im Jahr 1983 in Berlin. Unter der Prämisse „Das Persönliche ist politisch!“ traten betroffene Frauen an die Öffentlichkeit und thematisierten sexualisierte Gewalterfahrungen in der Kindheit und Jugend und machten das Thema somit zum Gegenstand öffentlicher und wissenschaftlicher Diskurse.

In ganz Deutschland entstanden im Laufe der Jahre viele weitere Wildwasser-Beratungsstellen, die nicht nach einem gemeinsamen einheitlichen Konzept arbeiten, deren gemeinsame Basis jedoch die parteiliche und feministische Arbeit zum Thema "Sexualisierte Gewalt in Kindheit und Jugend" ist.

Auch Wildwasser Bielefeld e.V. entstand im Jahr 1991 aus einer Selbsthilfegruppe heraus. Startete der Verein zunächst mit der Möglichkeit einer telefonischen Beratung für Betroffene kamen im Laufe der Jahre immer mehr Unterstützungsangebote für Betroffene, Angehörige und Professionelle hinzu. Seit 1991 ist der Verein in das Vereinsregister der Stadt Bielefeld (VR 2791) eingetragen und als mildtätig und gemeinnützig im Sinne der §§ 51 ff. AO anerkannt. Im Jahr 2005 hat sich Wildwasser Bielefeld e.V. dem Wohlfahrtsverband "Der Paritätische" angeschlossen.

Logo "Der Paritätische"

Mitfrauen

Die Arbeit von Wildwasser Bielefeld e.V. wird unterstützt durch Förderfrauen und aktive Mitfrauen.

In etwa halbjährlich stattfindenden Mitfrauenversammlungen wird über inhaltliche und organisatorische Aufgaben, Ziele und Themen des Vereins diskutiert und entschieden.

Vorstand

Der Vorstand von Wildwasser Bielefeld e.V. besteht aus drei von der Mitfrauenversammlung gewählten Mitfrauen.

Aktuell bilden den Vorstand:

Dagmar Heffler - Vorstand Wildwasser Bielefeld Dagmar Heffler
Irma Herrmann - Vorstand Wildwasser Bielefeld Irmgard Herrmann

Sandra Münstermann - Vorstand Wildwasser Bielefeld

Sandra Münstermann